Optimale Prozesssteuerung durch umfassende Dienstplan-Analyse mit OC:Analyse

OC:Analyse ergänzt OC:Planner um ein vollwertiges Data Warehouse System.

Effektive und schnelle Analyse

OC:Analyse unterstützt das Unternehmensmanagement auf allen Ebenen bei der Steuerung und Optimierung des Personaleinsatzes durch den Blick auf die langfristige Entwicklung. Die Tag für Tag im Dienstplan erfassten großen Datenmengen werden in eine Auswertungsdatenbank überführt. Mit OC:Analyse werden diese Daten ähnlich einer Pivot-Tabelle zielgruppengerecht aufbereitet. Die Benutzer können abhängig von ihrer Sicht die Daten auf unterschiedlichen Ebenen (gesamte Organisation, Abteilung, Mitarbeiter etc.) über verschiedene Zeiträume (z.B. Jahr, Quartal, Monat, Tag) analysieren. Die Bewertung der Daten erlaubt es dem Unternehmensmanagement

  • seine Prozesse zu überprüfen und die Qualität der Dienstplanung stetig zu verbessern
  • die Kosten des Personaleinsatzes zu optimieren
  • für unternehmerische Entscheidungen eine objektive Basis zu erhalten.

OLAP - Online Analytical Processing

Wenn individuelle betriebswirtschaftliche Kennzahlen, statistische Auswertungen oder Szenario-Analysen benötigt werden, lassen sich diese aus dem Dienstplansystem meistens nur durch Datenexport und anschließende manuelle Weiterverarbeitung erstellen. OC:Analyse hingegen erzeugt zunächst die erforderlichen Daten automatisch in einem autonomen Prozess. Anschließend stehen diese Daten autorisierten Benutzern ohne Wartezeit zur interaktiven Analyse (OLAP-Technologie) zur Verfügung.

Beispiele für Auswertungsoptionen

Die Effizienz des Moduls liegt vor allem in der großen Anzahl bereits verfügbarer Auswertungen, die auf unterschiedliche Fragestellungen hin untersucht werden können, z.B. diesen:

  • Wie verteilen sich Überstunden auf Mitarbeiter, Arbeitsplätze und Kostenstellen?
  • Welcher Zusammenhang besteht zwischen der Änderung des Dienstplans und der Entstehung von Überstunden
  • Wie schnell wird der Resturlaub innerhalb unterschiedlicher Organisationseinheiten und Mitarbeitergruppen abgebaut?
  • Wie verteilen sich Fehlzeiten auf unterschiedliche Organisationseinheiten und Mitarbeitergruppen?
  • Wie steht es um die Qualität der Dienstplanung nach gesetzlichen und arbeitswissenschaftlichen Kriterien in den einzelnen Abteilungen?
  • Wie gerecht sind "ungünstige Dienste" innerhalb von Abteilungen verteilt?
Anwendungsbeispiel: Analyse des Nachtdiensteszoom

Benutzeroberfläche und Bedienung

Die Benutzeroberfläche von OC:Analyse bietet einen gesicherten, zielgruppengerechten Zugang zu Managementinformationen aus dem Dienstplan. Sie stellt die vorhandenen Auswertungen in einer übersichtlichen Baum-Struktur zur Verfügung. Auswertungsdaten werden in einer Tabelle analog zu Microsoft Excel hierarchisch dargestellt. Daten können komplett oder als Teilmengen benutzt werden. Für die explorative Datenanalyse stehen gängige Funktionen zur Datennavigation zur Verfügung. So können Daten beispielsweise über ein Jahr herunter gebrochen werden oder auf ein Quartal oder einen Monat bis hin zu einem Tag (drill-down) und umgekehrt wieder zusammengefasst werden. Zudem stehen Filterfunktionen und weitere Analyse-Funktionen zur Verfügung. Zur Visualisierung von Ergebnissen können Daten über die „Ampel-Darstellung“ verdichtet werden. Zusätzlich lassen sich die Ergebnisse in Balken- und Liniendiagrammen darstellen. Daten und Analyse-Ergebnisse können gedruckt und in unterschiedlichen Formaten exportiert werden (csv, pdf, html, xml).

Technologisches Konzept

Data Warehouse plus mit Client-Anwendung

Technologischer Kern ist das Data Warehouse System. Die für die Analyse benötigen Daten werden über den Data Warehouse Manager in benutzerdefinierten Zeitintervallen aus der Dienstplan-Datenbank und weiteren Datenquellen extrahiert. Anschließend werden die Daten durch Transformation vereinheitlicht, konsolidiert und schließlich in das Data Warehouse geladen. Dabei nutzt der Manager die Kontenmaschine von OC:Planner um Kontenstände für sämtliche Auswertungsperioden zu berechnen. Über Metadaten werden einheitliche Interpretationsregeln festgelegt. Hierunter fällt beispielsweise die Definition des Nachtdienstes und der Überstunde. Im Data Warehouse werden interpretierte Dienstplandaten als multidimensionales Datenmodell abgelegt. Die Daten sind hier bereits für die Analyse aufbereitet, so dass sich in kurzer Zeit aussagekräftige Auswertungen gewinnen lassen. Diese Auswertungen übernimmt der OC:Analyse Client.

Data Warehouse Managerzoom

Downloads

Kontakt

Haben Sie Interesse an unseren Produkten?

Mitglied im

Software-Cluster
United Web Solutions

Das Unternehmen

Die SIEDA GmbH entwickeln und vertreibt Standardsoftware zur unternehmensweiten Ressourcenplanung.

Kernprodukt ist unsere Software zur Dienstplanung und Zeiterfassung OC:Planner, die von mehr als 400 Kunden insbesondere in Kliniken, Pflege- und Betreuungseinrichtungen, Rettungsdiensten und Feuerwehren verwendet wird. Personaleinsatzplanung und Arbeitszeitmanagement mit OC:Planner steigert nachweisbar die Effizienz unserer Kunden und reduziert ihre Kosten.