Jochen Beelitz, ADAC Luftrettung

01.09.2011

Die mehrjährige Suche nach einem Abrechnungssystem für die Jahresarbeitszeiten unserer Piloten nach Stunden und Minuten in Abhängigkeit von den lokal unterschiedlichen Sonnenauf- und -untergangszeiten an den derzeit 35 Standorten der ADAC Luftrettung gGmbH konnte erst durch das Angebot von SIEDA im Jahre 2008 ein Ende finden. Das für den luftgebundenen Rettungsdienst gerechteste Abrechnungssystem konnte seitdem erfolgreich Anwendung finden.

Jochen Beelitz, Regionalleiter Flugbetrieb „Ost“, ADAC Luftrettung gGmbH
Jochen Beelitz, Regionalleiter Flugbetrieb „Ost“, ADAC Luftrettung gGmbH

Mit 55 Rettungshubschraubern an 37 Stationen ist die ADAC Luftrettung eine der größten Luftrettungsorganisationen Europas. 2015 hoben die gelben Rettungshubschrauber zu 54.062 Einsätzen ab.

Die ADAC Luftrettung betreibt Rettungshubschrauber-Stationen in ganz Deutschland sowie mit „Christophorus Europa 3” in Suben (A) und „Lifeliner Europa 4” in Groningen (NL) zwei Stationen im Ausland.

In der Regel sind die ADAC Rettungshubschrauber von Sonnenaufgang (frühestens 7:00 Uhr ) bis Sonnenuntergang im Einsatz. Vier Stationen fliegen im 24-Stunden-Betrieb.