Heute ist Internationaler Energiespartag!

05. Mär 2020

Seit 2001 wird alljährlich am 05. März der Internationale Energiespartag begangen. Wir geben Tipps, wie und wo Sie im Büro und privat Ressourcen schonen können.

Es werde Licht - aber bitte mit Köpfchen

Taghell und komplett beleuchtete Bürogebäude sind out. Jahrzehntelang erstrahlten Großraumbüros lange vor Dienstbeginn auf 12 Etagen, fiel mancher Altbaustuck flächendeckend montierten Leuchtstoffröhren zum Opfer. 

Der Trend aber geht zurück zur individuellen Beleuchtung am jeweiligen Arbeitsplatz. Die gute alte Schreibtischlampe – bestückt mit LED-Leuchtmitteln – schafft eine gemütlichere Atmosphäre und senkt den Energieverbrauch erheblich. 

Was in vielen Haushalten längst Standard ist, funktioniert natürlich auch in Bürogebäuden: Bewegungsmelder in Toiletten und wenig genutzten Flügeln und Gängen ersparen Firmen nicht nur hohe Stromrechnungen, sondern deren Mitarbeitern auch den Griff zum Lichtschalter. Was ganz nebenbei auch die Ansteckungsgefahr in den dunklen und erkältungsintensiven Jahreszeiten vermindert.

Individuelles Licht am Arbeitsplatz
Individuelles Licht am Arbeitsplatz

Dicke Luft im Büro?

Wenn die Luft zum Schneiden ist
Wenn die Luft zum Schneiden ist

Gerade in heizungsintensiven Jahreszeiten treten vermehrt Kopfschmerzen und Müdigkeit am Arbeitsplatz zutage. Abhilfe schaffen Bewegung, Vitamine und frische Luft. 

Die Faustregel lautet: Stoßlüften und Heizung ausschalten, das flutet Räume mit Sauerstoff und senkt den Energiebedarf. 

Dauerlüften bei gekipptem Fenster gilt hingegen als ineffizient, da hierbei zu wenig Frischluft ins Innere und zu viel Wärme ins Freie gelangt. 

(Das Heizen des Weltalls hat sich energiepolitisch eher als kontraproduktiv herausgestellt.)

Bestandsaufnahme und künftige Ausrichtung

Das Überprüfen des eigenen Ressourcenverbrauchs kann Hinweise auf Einsparpotentiale innerhalb von Unternehmen und Organisationen geben.

Bei einer Bestandsaufnahme der IT-Geräte können ältere und verbrauchsintensive gegen effizientere getauscht und Energiekosten verringert werden.

Und wenn man die Firmenpolitik schon mal neu ausrichtet, wäre möglicherweise auch gleich ein Wechsel zu Ökostrom in Erwägung zu ziehen.

Energie sparen, Umwelt schützen

Die SIEDA GmbH hat es sich bereits vor vielen Jahren zur Aufgabe gemacht, auch beim Umweltschutz und der Ressourcenschonung Maßstäbe zu setzen. 

Energiesparmaßnahmen werden stetig weiterentwickelt und vorangetrieben und parallel die im Interesse unserer Kunden unvermeidlichen Dienstreisen durch Unterstützung zertifizierter Klimaschutzprojekte bei Atmosfair kompensiert.

Die Reduktion unseres ökologischen Fußabdrucks spiegelt die SIEDA-Historie:

Seit 2004 beziehen wir Ökostrom von Greenpeace Energy.

Seit 2012 messen wir unseren Ressourcenbrauch (Strom, Flottenverbrauch, Wasser, Heizung,  etc.).  Wir ergreifen kontinuierlich Maßnahmen, um unseren Ressourcenverbrauch zu senken.

Seit 2015 kompensieren wir unsere CO2-Emissionen durch Dienstreisen bei Atmosfair seit 2015.

Ab 2021: Mit unserem neuen Bürogebäude  planen wir in 2021  den Umstieg auf ein CO2-neutrales Heizen und Kühlen.

Ökostrom - die bessere Alternative
Ökostrom - die bessere Alternative

Wo kann ich privat Energie sparen?

Natürlich kann man nicht nur am Arbeitsplatz, sondern auch privat Energie sparen und die Umwelt entlasten. 

Stecker raus und Energie sparen
Stecker raus und Energie sparen

Zu den geeigneten Maßnahmen zählt beispielsweise das Ausschalten und anschließende Trennen von Elektrogeräten von der Stromzufuhr. Das Standby des Fernsehers ist ebenso unnötig wie das dauerhafte Laden der elektrischen Zahnbürste.

Bei der Neuanschaffung von Großgeräten sollte das Augenmerk nicht nur auf dem Preis, sondern auch auf der Energieeffizienzklasse liegen. 

Ein moderner LCD-Monitor benötigt gerade mal halb so viel Energie und Platz wie ein Röhrenmonitor, und auch Laptops gelten im Vergleich zu einem herkömmlichen PC als energiesparender.

Voll befüllte Waschmaschinen erhöhen die Effizienz und verringern nicht nur den Energie-, sondern auch den Waschmittelbedarf. Auch niedrige Waschtemperaturen sind energieeffizienter.

Das Erhitzen von Wasser auf Kochplatten ist ein echter Stromfresser. Schneller geht's mit einem Wasserkocher, wobei man die benötigte Menge Wasser bemessen sollte.

Apropos Kochen: Ein aufgelegter Topfdeckel hält die Hitze dort, wo sie hingehört. 

Weitere Tipps zum Energiesparen finden Sie beispielsweise beim TÜV Rheinland oder dem World Wild Fund for Nature (WWF).

Ein Vorschlag

Lassen Sie uns doch den Internationalen Energiespartag gemeinsam bewusst wahrnehmen. 

Die Heizung einen Tick herunterdrehen. Den Leih-E-Scooter links stehen lassen. Die Wäsche an der frischen Luft trocknen.

Und uns darüber freuen, dass wir mit unserem täglichen Handeln mit beeinflussen, ob diese Luft frisch bleibt. 

Trotz Regenprognose auch mal aufs Auto verzichten
Trotz Regenprognose auch mal aufs Auto verzichten

Übrigens: Alljährlich findet am 05. Juni der Weltumwelttag statt. Gastgeber im Jahr 2020 ist Kolumbien.


Fotos: iStock.com/weerapatkiatdumrong - iStock.com/Peshkova - iStock.com/Михаил Руденко - iStock.com/kamisoka - iStock.com/turk_stock_photographer - iStock.com/olaser

Jetzt News teilen:

Diese Seite nutzt Website Tracking-Technologien von Dritten, um ihre Dienste anzubieten, stetig zu verbessern und Werbung entsprechend der Interessen der Nutzer anzuzeigen. Ich bin damit einverstanden und kann meine Einwilligung jederzeit mit Wirkung für die Zukunft widerrufen oder ändern. mehr unter DATENSCHUTZ