Englisch
Datenschutz
Impressum
Dienstplan-Lexikon Pausenregelung
biduum Lexikon

Pausenregelung - Ruhezeit ist wichtig

Inhalt

Wo sind Pausen gesetzlich geregelt?

Pausen sind im Arbeitsgesetz (ArbZG) geregelt, und zwar bezüglich ihres Zeitpunktes und ihrer Länge.

Was ist eine Arbeitspause?

Als Arbeitspause bezeichnet man Pausen, die zur Erholung des Mitarbeiters gesetzlich vorgeschrieben sind.

Die Unterbrechung der Arbeitszeit dient der Erholung und Gesundheit des Arbeitnehmers. Damit ist die Pause ein Instrument, das die dauerhafte Leistungsfähigkeit der Mitarbeiter sicherstellen soll. Die Pausenregelung liegt also nicht nur im Interesse des Arbeitnehmers, sondern auch des Arbeitgebers.

Wieso sind Pausen gesetzlich geregelt?

Die Einhaltung von Ruhepausen ist notwendig, damit der jeweilige Arbeitnehmer sich regenerieren kann. Gesetzliche Vorgaben schaffen die Rahmenbedingungen hierfür.

Bei einer Arbeitspause handelt es sich um eine Ruhezeit, in der der Arbeitnehmer vollständig von der Arbeit freigestellt ist. 

Diese Zeit zählt allerdings nicht zur Arbeitszeit und wird daher auch nicht entlohnt. 

In der Pause soll sich der Arbeitnehmer von der geleisteten Arbeit erholen, um konzentriert und effektiv weiterarbeiten zu können. 

Der Arbeitnehmer ist allerdings verpflichtet, die Pausenzeiten einzuhalten und sie nicht aufzusparen, um etwa Überstunden anzuhäufen.

Entspannung durch Pausen ist wichtig

Wie sind Pausen geregelt?

Die gesetzlichen Pausenzeiten richten sich nach der täglichen Arbeitszeit. Pausen müssen nicht am Stück, sondern können in mehreren Blöcken genommen werden.

Nach § 4 des Arbeitszeitengesetzes sind folgende Pausenzeiten festgelegt:

  • Unter 6 Stunden Arbeit: keine Pause
  • Zwischen 6-9 Stunden Arbeit: 30 Minuten Pause
  • Mehr als 9 Stunden Arbeit: 45 Minuten Pause

Eine Ruhepause kann dabei auf Blöcke von mindestens 15 Minuten aufgeteilt werden.

Pausenzeitregelung
Pausenzeitregelung

Darf man seine Pausenzeit frei wählen?

Die Wahl der Pausenzeit obliegt dem Arbeitnehmer. Allerdings muss er diese vorab mit seinem Arbeitgeber und seinen Kollegen abstimmen.

Laut Arbeitszeitgesetz müssen Pausenzeiten im Vorhinein festgelegt werden - auch um sie mit denen anderer Mitarbeiter koordinieren und beispielsweise die durchgehende Entgegennahme von Kundentelefonaten gewährleisten zu können. 

Der Arbeitgeber kann regeln, wann und für wie lange einzelne Pausenblöcke genommen werden dürfen und ob der Arbeitnehmer seine Pause innerhalb eines Zeitfensters zu einem selbst gewählten Zeitpunkt und am Stück nehmen kann.

Kann man auf Pausen verzichten?

Nein. Pausen dienen zur Erholung und sind gesetzlich festgeschrieben. Sie dürfen weder vom Arbeitgeber noch vom Arbeitnehmer ausgesetzt werden.

Ein Aussparen der Pausen ist nicht rechtens. Pausen dürfen daher auch nicht übergangen und dazu verwendet werden, das Arbeitsende vorzuverlegen und den Feierabend früher zu beginnen.

Auch bei erhöhtem Arbeitsaufkommen müssen Arbeitnehmer ihre Pausenzeiten einhalten. Arbeitgeber sind dazu verpflichtet, auf die Einhaltung der Pausen ihrer Mitarbeiter zu achten. Kommen sie dieser Pflicht nicht nach, machen sie sich im Sinne des Arbeitszeitgesetzes möglicherweise strafbar.

Die gesetzliche Regelung der Pause ist natürlich nur eine Mindestvorgabe, die nicht unterschritten werden darf. 

Übrigens profitiert auch der Arbeitgeber von den Pausen seiner Mitarbeiter: Eine kurze Erholungsphase und räumlicher Abstand zum Arbeitsplatz wirken sich nachweislich positiv auf die Produktivität und Kreativität aus. Es ist daher für beide Seiten von Vorteil, wenn Arbeitnehmer ihre Pausen in einem Pausenraum in angenehmer Atmosphäre verbringen können. 

Sind Toilettengänge und Raucherpausen reguläre Pausen?

Toilettengänge zählen zur Arbeitszeit, Raucherpausen hingegen zur Pausenzeit.

Während der Pause sollte der Arbeitnehmer sich nicht mit seiner eigentlichen Tätigkeit beschäftigen, bestenfalls sogar den Arbeitsplatz verlassen. 

Der Gang zur Toilette zählt allerdings nicht als Pause und muss, solange er nicht übermäßig lang ist, als Arbeitszeit angesehen werden. 

Im Gegensatz dazu ist eine Raucherpause nicht Bestandteil der Arbeitszeit, sondern wird als ganz normale Arbeitspause angesehen. Viele Arbeitgeber dulden zwar gelegentliche Zigarettenpausen. Ein rechtlicher Anspruch hierauf besteht allerdings nicht.

Pausenregelung in der Dienstplanung

Sofern Sie Dienstzeiten für die Dienstplanung festlegen, sollten Sie die Pausenzeiten direkt berücksichtigen. 

Die Lage der Pause lässt sich hingegen häufig nicht planen. Um so wichtiger ist es, die tatsächlichen Pausenzeiten zu erfassen. 

Mit einer Software wie dem Online Schichtplan biduum® können Sie Pausen planen und erfassen. Außerdem können Sie prüfen, ob das Arbeitszeitgesetz mit seinen Pausenregelungen eingehalten wird.

Lernen Sie jetzt unsere einfach zu bedienende Personaleinsatzplanung kennen und testen Sie biduum® 60 Tage lang kostenlos!

Diese Seite nutzt Website Tracking-Technologien von Dritten, um ihre Dienste anzubieten, stetig zu verbessern und Werbung entsprechend der Interessen der Nutzer anzuzeigen. Ich bin damit einverstanden und kann meine Einwilligung jederzeit mit Wirkung für die Zukunft widerrufen oder ändern. mehr unter DATENSCHUTZ