Die Pflegepersonalregelung PPR 2.0 kommt

01. Jul 2024

Ab Juli 2024 wird die PPR 2.0 den Pflegepersonalbedarf in der Krankenhauspflege berechnen. Wieso sie notwendig ist und weshalb der Bundesrat sie zunächst ablehnte, erläutert unser aktueller Blog-Artikel.

Blog-Beitrag Comeback des Jahres: Alles über die PPR 2.0.

Im SIEDA Blog: Die PPR 2.0

Das Ringen hat ein Ende! Hier geht's auf kürzestem Weg zu unserem neuesten Blog-Beitrag Comeback des Jahres: Die PPR 2.0.

Orientierung am individuellen Pflegebedarf

Die neue Pflegepersonalregelung PPR 2.0 soll in der Krankenhauspflege künftig dabei helfen, den exakten Bedarf an Pflegekräften zu errechnen. Ermöglicht wird dies durch das Zuordnen von so genannten Zeitwerten pro Patient, die wiederum auf dessen individuellem Pflegebedarf basieren.

Entwickelt wurde das neue Personalbemessungsinstrument von der Deutschen Krankenhausgesellschaft (DKG), der Gewerkschaft ver.di und dem Deutschen Pflegerat (DPR). 

Ihr Ziel: Eine effektive Einteilung der vorhandenen Pflegekräfte und deren Entlastung sowie das Ermitteln der zusätzlich benötigten Mitarbeiter.

Weder die Idee noch die Faktoren der PPR 2.0 sind dabei neu: Viele Bestandteile waren bereits in der Vorgängerversion PPR enthalten, die 1993 eingeführt wurde. 

Aufgrund der durch sie verursachten Mehrkosten wurde das Bemessungsinstrument PPR jedoch schon 1997 wieder auf Eis gelegt.

1997 auf Eis gelegt: Die PPR.
Aufgrund der Kritik und Zweifel wurde die PPR 2.0 zum Hindernislauf.

Auch nach ihrem Entfall wurde die PPR aber noch von vielen Krankenhäusern als Berechnungsgrundlage ihres Plegepersonalbedarfs herangezogen. Zumal die 2019 eingeführte Pflegepersonaluntergrenzen-Verordnung (PpUGV) sich nicht am Personalbedarf, sondern lediglich an einer Mindestbesetzung der Pflegestationen orientierte. Mehrkosten und viel Bürokratie gab‘s zum Leidwesen der Akteure im Gesundheitswesen trotzdem.

Nun folgt also mit der PPR 2.0 ein weiterer Anlauf für die Personalbedarfsbemessung in der Pflege. Dieser Anlauf geriet allerdings prompt zum Hindernislauf - auch weil frühe Kritik ignoriert wurde und Verbesserungsvorschläge lange Zeit ausblieben. 

Comeback des Jahres: Alles über die PPR 2.0, der Blog-Beitrag der SIEDA.

Die PPR 2.0 im SIEDA-Blog

Doch was bringt die PPR 2.0 eigentlich? Weshalb taten sich etliche Bundesländer schwer damit, sie im Bundesrat zu verabschieden? Und ist sie die Lösung für den Pflegenotstand? Unser Blog-Beitrag Comeback des Jahres: Die PPR 2.0 verrät es Ihnen.


Fotos: Istock/sturti - Istock/4x6 - Istock/arissanjaya - Istock/amriphoto

Jetzt News teilen:

Zur Teilnahme an unseren Webinaren haben wir die Buchungsplattform cituro eingebunden. Wir benötigen Ihre Einwilligung zum Laden externer Komponenten, um Ihnen diese Funktion anbieten zu können.

Datenschutzhinweis

Diese Seite nutzt Cookies, Tracking-Technologien von Dritten und externe Komponenten, um ihre Dienste anzubieten, stetig zu verbessern und Werbung entsprechend der Interessen der Nutzer anzuzeigen. Durch das Laden externer Komponenten können Daten über Ihr Verhalten von den entsprechenden Anbietern gesammelt werden. Ich bin damit einverstanden und kann meine Einwilligung jederzeit mit Wirkung für die Zukunft widerrufen oder ändern. mehr unter DATENSCHUTZ