Herzenswunsch ehrenamtlicher Flüchtlingshelfer erfüllt

22.05.2017

Die SIEDA unerstützt den DRK Kreisverband Kaiserslautern in der Migrations- und Flüchtlingsarbeit mit der Spende eines Beamers.

Herzenswunsch ehrenamtlicher Flüchtlingshelfer erfüllt

Seit Jahren unterstützt die SIEDA GmbH den DRK Kreisverband Kaiserslautern-Stadt im Bereich ehrenamtlicher Migrations- und Flüchtlingsarbeit. Jetzt hat das Kaiserslauterer Unternehmen der vom DRK betreuten Gemeinschaftsunterkunft Post einen Beamer gespendet. Damit konnte ein Herzenswunsch  der ehrenamtlichen Flüchtlingshelfer erfüllt werden. Prokurist Alexander Wilms von der SIEDA GmbH übergab den Beamer am Montag, den 8. Mai 2017, an den DRK Kreisverbandsvorstand Marco Prinz und die Einrichtungsleiterin Birgit Steinmann. Nun können die Deutschlehrer der Flüchtlingsunterkunft  ihren Schülern auf zeitgemäße Weise den Lehrstoff vermitteln und damit die schnellstmögliche Integration fördern. Ein Beamer bietet die  Möglichkeit, Inhalte über digitale Quellen zu vermitteln. Deshalb stand er neben Lernmaterialien für das eigenständige Selbststudium ganz oben auf der Wunschliste aller Beteiligten.

 „Wir sind der SIEDA GmbH für ihre großzügige Spende äußerst dankbar. Das Unternehmen unterstützt damit die wichtige Integrationsarbeit des DRK und seiner ehrenamtlicher Helfer nachhaltig“, so Prinz. Er betont, dass Sprache der Schlüssel zur Integration ist. „Um sich in einer Gesellschaft sicher zu bewegen, ist es essentiell, sich mit den Mitbürgern verständigen zu können. Das trägt wortwörtlich dazu bei sich einander zu verstehen. Sprache baut berührungsänste ab und lässt Mesnchen aufeinander zugehen. Moderne Lehr- und Lernmethoden beschleunigen den Lernprozess und damit das Ankommen in unserer Gesellschaft. Deshalb war uns der Einsatz eines Beamers ein großes Herzensanliegen.“

Das Gerät wird künftig nicht nur für Lernerfolge im ehrenamtlichen Deutschunterricht sorgen: Dank privater Spenden einiger SIEDA-Mitarbeiter stehen der GU Post zusätzlich auch noch ein Lautsprechersystem und diverse DVDs zur Verfügung. So können künftig Filmabende mit integrativem Ansatz durchgeführt werden. „Die gezeigten Filme werden im Anschluss in den Deutschkursen inhaltlich und sprachlich besprochen und werden so zu einem besseren Verständnis der deutschen Kultur und Sprache führen“, freut sich Einrichtungsleiterin Birgit Steinmann über die vielfältigen Verwendungsmöglichkeiten der Spende. Das lernen über Filme ist durch die visuelle und akustische Kombination sehr effektiv. Zudem macht es natürlich Spaß, Inhalte mit Information oder Unterhaltung zu verbinden und das bringt auch die nötige Abwechslung in dern Lernstoff.

„Es war uns eine große Freude, am ersten Filmabend in der Gemeinschaftsunterkunft mit von der Partie zu sein und persönlichen Kontakt zu den Menschen zu erhalten“ so Alexander Wilms. „Unsere Motivation ist es, die Migrations- und Flüchtlingsarbeit in Kaiserslautern zu unterstützen und so eine schnelle Eingliederung in die Gesellschaft zu fördern.“ erläutert er weiter. "Wenn jeder einen kleinen Teil zur Integration beiträgt, kommen wir gemeinsam ein großes Stück weiter. Das betrachten aus der Ferne oder das Kommentieren verschiedener Entwicklungen hilft nicht. Konkretes Handeln hingegen sehr wohl."

„Dass sich SIEDA-Mitarbeiter darüber hinaus bereit erklärt haben, Schulungen für Flüchtlinge an den Computern des hauseigenen Internetcafés durchzuführen, zeigt die enge Verbundenheit der SIEDA GmbH mit der Arbeit des DRK in der Flüchtlingshilfe und das große Bewusstsein für die Notwendigkeit von Integration“ so Steinmann.

Das DRK kann diese Arbeit alleine nicht stemmen. Selbst, wenn zahlreiche aktive ehrenamtliche Helfer diese Aktionen unterstützen. Es braucht immer wieder Impulse von außen, so wie die SIEDA einen solchen erbracht hat. Steinmann hat die Hoffnung, dass dieses Beispiel auch weitere Interessierte motiviert, einen aktiven Beitrag zu leisten. Diese sind herzlich willkommen!